Die Angst vor dem Tod ist immer da, aber ich räume ihr nur ganz wenig Platz in meinem Leben ein ,weil es viel wichtiger ist einfach zu leben im Heute ,Hier und Jetzt!

Das Thema Tod ist ein Thema mit dem ich mich intensiv zu beschäftigen begann seit dem Tag 2009 in dem ich die Diagnose Krebs erfuhr.  Es gab Tage da musste ich mit der Angst vor dem eigenen Tod leben und auch als ich den Krebs besiegt hatte musste ich mich weiterhin intensiv mit diesem Thema befassen denn immer wieder starben Freunde an Krebs ,durch einen Unfall , durch Selbstmord oder sonstiges. In den letzten Jahren verlor ich soviele Menschen aber auch Tiere und die Trauer war immer ein Begleiter an so manchem Tag im Jahr. Durch meine nicht heilbare Immunkrankheit, welche seit 2014 diagnostiziert wurde und eine Nachfolgeerkrankung meiner langen Krebserkrankung und durch die vielen Chemos ist , gab es auch lange Zeit die Ungewissheit wie lange mein Leben noch sein würde und wieder musste ich mich intensiv mit meinem eigenen Tod befassen. Mittlerweile wurde meine Immunkrankheit zwar gestoppt dennoch kann sich dies jederzeit ändern und so beschloss ich  jederzeit auf meinen eigenen Tod vorbereitet zu sein, mich intensiv damit zu befassen , alles vorzubereiten und dadurch auch mit dem Thema abschliessen zu können und intensiv weiter leben zu können dankbar für jeden Augenblick den ich erleben darf und dankbar für jeden Tag und jede Sekunde in der ich atmen und leben darf. In den USA wurden einige Menschen mit derselben Immunkrankheit bereits geheilt wiederum anderen wurde ihr Leben erheblich verlängern . In Europa werden die Medikamente erst 2018 zugelassen, ich würde mir wünschen dass sie mir helfen können und meine Hoffnung dafür gebe ich nicht auf.   Ich habe auch gelernt damit viel besser umzugehen wenn jemand den ich kannte gestorben ist und vorallem auch durch mein Homepageprojekt und meine Projekte zum Thema Krebs habe ich Kontakt zu sovielen Menschen die schwer krank sind und es vergeht kaum eine Woche in der nicht jemand stirbt mit dem ich telefonisch oder durch das Internet Kontakt hatte, dem ich Mut machte ,oft auch helfen konnte und der den Kampf aber dann dennoch leider verliert. Gleichzeitig erlebe ich aber auch fast jede Woche dass jemand der Krebs hatte geheilt wird, dass jemand für den der Kampf aussichtslos war doch wieder Hoffnung haben darf und es ihm besser geht und auch vieles andere positive das geschieht zeigt mir Tag für Tag wie wichtig es ist die Hoffnung niemals aufzugeben und dass das Leben weiter gehen muss für all jene die immer noch am leben sind . All jene die verstorben sind würden sich wünschen dass wir alle weiter leben ,dass wir auch für sie alle weiter leben und dankbar sind dafür dass wir noch am leben sind.

Jeder Mensch ist individuell und muss einen eigenen Weg finden mit der Angst vor dem eigenen Tod und mit dem Tod von anderen umzugehen. Ganz gleich welchen glauben jemand hat und welcher Kultur jemand angehört , wie ein Mensch fühlt und denkt , die Angst vor dem Tod steckt in jedem von uns und wer nicht lernt damit umzugehen wird durch diese Angst versäumen richtig zu leben. Ebenso ist es auch mit der Trauer, wenn man jemanden verloren hat der einem nahe stand und nicht aufhören kann zu trauern damit wird man fortan kein glückliches Leben mehr führen können. Natürlich gehört es dazu am Anfang zu trauern, zu weinen und alles zu verarbeiten aber man sollte sich auch bewusst machen dass derjenige nicht gewollt hätte dass man aufhört selber zu leben und nur noch von Trauer umgeben lebt. Jeder Mensch hinterlässt Spuren in unseren Herzen , hinterlässt Erinnerungen und es ist wichtig sich auch an die glückliche Zeit die man zusammen erlebte erinnert ,dass man sich an das Lachen und die Freude erinnert und dankbar ist für die gemeinsam Zeit ganz gleich wie kurz oder lange sie war . Ganz gleich ob wir jemanden Jahre , Monate oder auch nur Tage kannten , es zählen die Augenblicke , die Momente ,die Gefühle , durch sie alle bleibt ein Mensch für immer lebendig selbst dann wenn der Körper gestorben ist ,all diese Erinnerungen bleiben für immer und dadurch wird ein jedes Leben ewig. 

Ich kann niemandem sagen wie er lernen kann das Wort Tod nicht mehr voller Angst zu betrachten ,nicht mehr voll Panik und voll Trauer. Ich kann nur erzählen wie ich selber damit umgehe . 

Wenn ich bei Tag in den blauen Himmel schaue und Wolken betrachte dann stelle ich mir vor wie alle die verstorben sind gerade auf einer Wolke sitzen und auf uns herab sehen , auch meine Tiere die verstorben sind sitzen auf dieser Wolke und schauen was ich gerade mache. 

In der Nacht betrachte ich den Sternenhimmel und stelle mir vor dass jeder Stern für einen Menschen steht der verstorben ist , dass sie alle dort oben bei Nacht für uns leuchten . Wenn ein Stern besonders hell leuchtet dann ist es ein Mensch der vor kurzem gestorben ist dann leuchtet er besonders hell um uns zu trösten und uns letzte Grüße zu senden mit der Bitte dass wir glücklich weiter leben sollen.

Natürlich haben sie wenig Freizeit immerhin reisen sie fast den ganzen Tag auf der Wolke am Himmel umher um uns neugierig zuzuschauen und auf uns aufzupassen und fast die ganze Nacht leuchten sie als Sterne am Himmel . Aber ab und zu nehmen sie sich die Zeit um eine rießen Party vorzubereiten für all jene die demnächst im Himmel ankommen werden und da ein Jahr auf Erden im Himmel nur Sekunden sind so wird ihnen nie langweilig und die Zeit bis ihre Lieben im Himmel zu dieser Party ankommen vergeht immer sehr schnell.Wenn jemand aber Selbstmord begeht oder nicht für sein Leben gekämpft hat wenn es die Möglichkeit gab, dann sind alle die im Himmel sind wütend auf denjenigen und er muss viele Jahre vor der Türe warten und darf nicht an der Party teilnehmen, erst nach Jahren wird ihm vergeben. Denn alle die verstorben sind wären gerne noch länger auf Erden geblieben und sie wünschen sich dass all jene die das Glück haben noch länger auf Erden bleiben zu dürfen es auch dankbar annehmen und auch wenn jemand schwer krank wird und Krebs oder etwas anderes hat dann sollte derjenige alles dafür tun um sein Leben zu verlängern und die Hoffnung niemals aufgeben. Das Leben ist auch viel zu wertvoll um Selbstmord zu begehen denn ganz gleich wie gross die Probleme einem erscheinen ,Probleme sind dazu da um sie zu bewältigen und nach einiger Zeit geht das Leben weiter , für jeden Menschen kann es nach dunklen Tagen wieder hell werden, man braucht einfach nur ein bisschen Geduld. Jeder der Selbstmord begangen hat würde es nicht nochmals machen ,rückgängig machen kann man es nicht und dann muss man vor dieser Türe warten und muss sich darüber ärgern dass man bei dieser grossen Party im Himmel noch nicht mitfeiern darf, dass man noch nicht auf einer Wolke am Himmel schweben darf und noch nicht als Stern am Himmel leuchten darf . Dann muss man zuschauen wie einer nach dem anderen der sein Leben bis zum Ende gelebt hat anklopft und herein gelassen wird und all seinen Verwandten und Freunden entgegen geht und mit ihnen feiert , während die eigegen Freunde und Verwandte sauer sind und die Türe zuhauen. Dann bereuen die Selbstmörder es so feige gewesen zu sein und Selbstmord begangen zu haben und würden gerne nochmals leben.

Wie ich die Angst vor dem eigenen Tod besiegte und wie ich mich auf den Tod vorbereitet habe 

Jeder wünscht sich ein möglichst langes Leben und sollte alles was ihm möglich ist dazu beitragen damit es auch möglichst lang ist. Dennoch hat niemand eine Garantie darauf wie lange sein Leben dauern wird ,niemand weiss wie lange er hier sein darf. Deshalb finde ich es wichtig ganz gleich wie alt man ist dass man sich Gedanken darüber macht ,dass man sich Gedanken darüber macht was man sich noch wünscht und es nicht um 20 oder 30 Jahre verschiebt weil es keine Garantie gibt dass man dann noch lebt um es sich zu erfüllen . Es ist wichtig im Heute,Hier und Jetzt zu leben und dankbar zu sein für jeden neuen Tag , all das sollte nicht nur für kranke gelten sondern für jeden Menschen , auch für all jene die das Glück haben bisher ein von Gesundheit geprägtes Leben leben zu dürfen. Kein Tag unseres Lebens ist eine Selbstverständlichkeit sondern jeder neue Tag ein Geschenk.

In war in den letzten Jahren dem Tod leider oftmals schon sehr nahe und musste wir schon oft Gedanken machen über meinen eigenen Tod, meine Beerdigung und eben alles was damit zu tun hat . All das war manchmal traurig und beängstigend und umso dankbarer bin ich immer noch am Leben zu sein und es hoffentlich auch noch sehr lange Zeit bleiben zu dürfen. 

Dennoch habe ich alles geplant und kann mich gerade auch deshalb voll und ganz auf das Leben konzentrieren. 

Zuerst überlegte ich mir wem ich vorsorglich Abschiedsbriefe schreiben wollte und mir wurde klar dass es zuviele Menschen gibt die mein Leben seit Jahren begleiten und mir unendlich viel bedeuten, da wäre ich fast ein ganzes Jahr mit Briefe schreiben beschäftigt. Mir wurde klar dass ich durch meine Bücher, meine Homepages und eben alles was ich schreibe so unendlich viel von mir , meinen Gedanken und Gefühlen hinterlasse sodass Abschiedbriefe gar nicht mehr nötig sind. Alles was ich in den letzten Jahren aufgebaut , alle Lieder die ich bereits schon gesungen habe, alle Videos und alles was noch kommen wird, all das wird all jene die mich lieben und nicht vergessen wollen immer an mich erinnern. 

Sollte ich eines Tages gesundheitlich an einen Punkt kommen an dem ich mich nicht mehr um mich selber kümmern kann dann werde ich in ein Hospitz gehen, ich habe mir bereits in München schon eines angesehen und besucht. Aber ich hoffe dass ich es niemals brauchen werde oder es mindestens noch endlos viele Jahre dauert bis dahin. 

Wenn es eines Tages so sein wird und ich als Stern in den Himmel zurück gekehrt sein werde gemeinsam mit meinem Schutzengel und meinem Schutzgeist , dann werden wir gemeinsam an der Himmelspforte anklopfen,dann werden Papa Gott und Bruder Jesus mich mit offenen Armen empfangen und mit mir gemeinsam allen Menschen die ist einst kannte , allen Freunden die ich verloren habe, allen Tieren und allen meinen Helden die ich an den Krebs verloren habe entgegen gehen und wir alle gemeinsam werden eine rießen Party feiern. Nachts werde ich dann als Stern vom Himmel leuchten und bei Tag auf einer Wolke sitzen und allen zuschauen die noch auf Erden leben. 

Wenn ich eines Tages verstorben bin dann möchte ich verbrannt werden und meine Asche soll in einen Fluss verstreut werden und dann werde ich gemeinsam mit diesem Fluss eine ewige nie zu Ende gehende  Reise antreten. 

 

Ich bin also vorbereitet und brauche mir über all das keine Gedanken mehr zu machen und kann damit abschliessen und mit Freude und positiven Gedanken mein Leben leben.Ich hoffe sehr dass ich in 10 oder mehr  Jahren immer noch da sein werde um all das selber nachzulesen , aber sollte ich nicht mehr da sein dann wird jeder der alles was ich bis dahin geschrieben habe ganz gleich ob meinen Homepages oder in meinen Büchern immer wissen dass ich ein glücklicher ,zufriedener Mensch war ,dass mir bewusst war wie wertvoll das Leben ist und dass mein Leben ein erfülltes leben war und das ist beruhigend für mich.

Jetzt aber habe ich keine Zeit mehr mir Gedanken über den Tod zu machen weil das Leben darauf wartet von mir gelebt zu werden . 

Mit herzlichen Grüßen verbleibt eure Liliane Scharf.